PROJEKTE aktuell
 

Gewässerentwicklungskonzept Panke

Die Panke ist das größte und wichtigste Fließgewässer in Bernau und Panketal. Sie hat ihre Quelle im Pankeborn nördlich von Bernau und mündet nach 27 km in Berlin in den Berlin-Spandauer-Schiffahrtskanal. Noch Mitte des 19. Jahrhunderts war die Panke fischreich und lud zum Baden ein. Mit der zunehmenden Besiedlung und Industrialisierung des Berliner Nordens wurde aus dem munteren Bächlein jedoch die „Stinke-Panke“. Zuletzt im Jahr 1984 wurde die Panke für die zunehmenden Abflüsse aus Industrie und Regenentwässerung begradigt und ausgebaut.
Die Wasserqualität der Panke hat sich in den letzten 20 Jahren deutlich verbessert, von einem fischreichen strudelnden Fluss ist sie jedoch noch weit entfernt. Die Europäische Union hat sich im Jahr 2000 mit der Wasserahmenrichtlinie das Ziel gesetzt, bis 2015 den Zustand der Fließgewässer zu verbessern und eine nachhaltige Wassernutzung zu fördern. Deshalb werden derzeit europaweit Maßnahmen geplant, die unsere Gewässer wieder in einen guten ökologischen Zustand versetzen sollen und gleichzeitig vielfältige Nutzungsansprüche berücksichtigen.
Im Jahr 2009 begannen Planungen zur Entwicklung der Panke und ihrer Nebengewässer. Neben der Verbesserung der ökologischen Situation stehen dabei die Verbesserung der Erholungsfunktion sowie des Hochwasserschutzes im Vordergrund.

Im Rahmen von vier Beteiligungswerkstatten am 18.05.2011 und 02.11.2011 in Bernau sowie am 19.05.2011 und 03.11.2011 in Panketal wurden die Planungsergebnisse vorgestellt. Die Anregungen und Bedenken der Teilnehmer werden in den folgenden Planungsschritten berücksichtigt.
Die Vorträge und Protokolle der Beteiligungswerkstätten können hier heruntergeladen werden.

 
Lage des Verbandsgebietes
Das Verbandsgebiet liegt im Wesentlichen im Landkreis Barnim.
weiter ...
 
Satzungsgemäße Aufgaben des Verbandes
1. Pflichtaufgaben
2. Freiwillige Aufgaben
weiter ...
 
Termine:
Zur Zeit liegen keine aktuellen Termine vor.
weiter ...
 
Kontakt des WBV
Telefon: 03338 / 8266
Fax:       03338 / 8267
weiter ...
 
impressum / disclaimer